Neues aus der Kernstadt – was uns im Juni 2020 bewegt

Unser erstes Vorstandstreffen nach den Kontaktbeschränkungen durch Corona war auch das erste Treffen in neuer Besetzung nach den Neuwahlen des Vorstands im Februar 2020. Wir haben nach der langen Zwangspause intensiv über die Themen und Aktivitäten diskutiert, die wir in den nächsten zwei Jahren vorantreiben wollen. Ziel des Vorstands ist es, vierteljährlich ein Thema zu fokussieren, Aktionen dazu zu planen und durchzuführen. So kommen in zwei Jahren ca. sechs – acht Aktivitäten zusammen, die wir kontinuierlich weiterverfolgen und an denen wir uns später messen lassen können.

Ein Thema stand ganz oben auf unserer Themenliste: Mobilität, genauer gesagt der Verkehr in der Innenstadt bzw. Verkehr in die Innenstadt.

Der Verkehr ist ein Dauerthema. Eine vollgeparkte Innenstadt, leere Parkhäuser, wenig Radwege, eine zu starke Fokussierung auf das Auto, Baustellen, zwei stark befahrene Bundesstraßen oder lange andauernde Planungen, die nur langsam umgesetzt werden: Daran stören wir uns. Wir haben kurze Wege, gehen lieber zu Fuß oder nutzen das Fahrrad oder steigen für längere Fahrten auch gerne in den Bus. Die Neustadter Kernstadt ist klein genug, um alles schnell auch ohne Auto zu erreichen. Dennoch ist uns bewusst, dass es nicht ohne das Auto geht. Sowohl für uns privat, als auch für die Bewohner der Innenstadt und die Geschäftstreibenden. Lösungen müssen her, die beide Seiten betrachten und versuchen, die Bedürfnisse beider Seiten zu berücksichtigen. Klar, die Eier legende Wollmilchsau gibt es bei dem Thema nicht, aber wenn alle aufeinander zugehen, dann können für alle Interessengruppen zufriedenstellende Lösungen gefunden werden. In diese Richtung wollen wir denken, wenn wir uns mit dem Thema befassen. Unsere Vorstandsmitglieder sind tätig in vielen städtischen Arbeitskreisen und Gremien, die sich mit dem Thema Mobilität befassen. So werden wir nicht losgelöst von der allgemeinen Diskussion und den städtischen Aktivitäten reden und handeln, sondern integrativ und ergänzend.

Ein konkretes Beispiel kann dabei der Kohlplatz werden. Der Platz wird derzeit vor allem als Parkplatz genutzt. Es soll eine Umgestaltung geben: die Attraktivität soll gesteigert werden mit mehr Grün, mehr Aufenthaltsqualität und weniger parkenden Autos. Das finden wir gut, das wollen wir unterstützen. Aber wir fragen auch: wo können die Anwohner und Geschäftstreibenden, die den Parkplatz derzeit als Parkfläche nutzen, in Zukunft parken? Welche Alternativen werden angeboten? Andere Parkflächen, Shuttles von P+R Parkplätzen, ÖPNV? Hier wollen wir mitwirken, um Antworten zu finden. In unsere offenen Treffen „Die Kernstadt trifft sich“ werden wir dieses Thema ansprechen und mit den Anwesenden diskutieren. Ihre Meinungen und Vorschläge werden in die Gremien weitergeleitet und finden dort bei den weiteren Planungen Beachtung.

Apropos „Die Kernstadt trifft sich“: Die Treffen werden Ende August wieder aufgenommen. Unser nächstes Treffen findet am 27.08.2020 statt, wenn die Kontaktbeschränkungen Treffen bis dahin weiterhin zulassen. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Johanna Kunzendorff

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.