Wertstoffhof ESN: “So entstehen lange Wartezeiten“ oder „Alles bestens geregelt“

Zu den unterschiedlichen Sichtweisen der Müllentsorgung durch den Eigenbetrieb Stadtentsorgung Neustadt haben wir die Werkleitung um Stellungnahme angefragt.

Hintergrund ist die zwangsweise Umstellung der Anlieferungzeiten und -mechanismen für ein gesichertes Entsorgungsangebot. Nach Auskunft der Werkleitung war ein Anstieg auf ein Rekord-niveau von Abfallmengen zu verzeichnen, das ungeordnet nicht bewältigt werden konnte. Eine uneingeschränkte Öffnung war danach nicht mehr zu gewährleisten, zumal an erster Stelle die Entsorgung des Rest- und Biomülls sicherzustellen ist. Zum Schutz der Mitarbeiter und Bürger war eine Schließung unumgänglich.

Das neue Terminsystem mit Online-Buchung stellt sich als Erfolgsmodell dar. Die Wartezeiten sind minimiert und es kann zu einem verlässlichen Zeitpunkt angeliefert werden, oftmals sogar am gleichen Tag oder Folgetag, so dass sich zeitnah disponieren lässt. Termine können von 8.15 bis 16.30 Uhr, Donnerstags bis 17.30 Uhr gebucht werden. Handwerker können auf Antrag ohne Termin anliefern. Grünschnitt kann ebenfalls von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr ohne Termin abgegeben werden. Samstags gehen Abfall und Grünschnitt jedoch nur mit Termin um die Anzahl von maximal 40 Anlieferungen pro Stunde zu bewältigen. Ein weiterer Vorteil des Termin-systems liegt darin, dass keine Fremdanlieferungen mehr aus Nachbargemeinden stattfinden kön-nen da verschiedene Daten bei der Anmeldung abgefragt werden. Ebenso ist der Umgehungstatbe-stand, mit dem mehrfach pro Tag bis 200 kg Sperrmüll abgeliefert werden konnte, mit dem neuen System nicht mehr möglich.

Befürchtungen, dass dadurch verstärkt sog. Wildablagerungen in der Natur stattfinden könnten, sind nicht belegt. Die illegal entsorgte Menge hat sich in den letzten Jahren kaum verändert. Es gibt Monate in denen ein Anstieg zu verzeichnen ist, ebenso Zeiten zu denen kaum Müll gefunden wird. Das ist natürlich immer noch zu viel und strafbarer Umweltfrevel, den es im Blick zu halten gilt. Der neu geschaffene Umwelttrupp ist da sehr hilfreich.

Der ESN versichert, die Organisationsabläufe rund um den Wertstoffhof im Sinne eines bürgernahen Dienstleistungsangebots kontinuierlich zu optimieren. In diesen schwierigen Zeiten kein leichtes Unterfangen.

FWG-Fraktion im Werkausschuss

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.